24/7 Notfallnummer +49(0) 2335 84 70 74-2

Fon

+49 (0) 2335 84 70 74-0

Email

post@ra-heiermann.com

Anwaltskanzlei Heiermann

+49 (0) 2335 84 70 74-0

Rechtsgebiete

Rechtsgebiete

Strafrecht

Strafrecht und Verkehrsrecht sind meine Leidenschaft und stehen seit jeher im Fokus meiner anwaltlichen Tätigkeit. Als Fachanwalt für Strafrecht habe mich auf die bundesweite Verteidigung in Strafverfahren und Bußgeldsachen spezialisiert und nehme die Interessen meiner Mandantschaft sowohl im Bereich der Wahl-, als auch der Pflichtverteidigung wahr. Haben Sie Fragen mit straf- oder ordnungsrechtlichem Bezug oder Bedarf an einer entsprechenden Rechtsberatung, so stehe ich Ihnen gern als kompetenter Ansprechpartner zur Verfügung. Wenn Sie Beschuldigter in einem Straf- oder Bußgeldverfahren sind, biete ich Ihnen gern meine Dienste als qualifizierter Strafverteidiger mit langjähriger Erfahrung an und schicke Folgendes vorweg:

Machen Sie keinesfalls Angaben zur Sache ohne darüber zuvor mit Ihrem Anwalt zu reden! Denken Sie stets an das Sprichwort: „Reden ist Silber, Schweigen ist Gold!“

Wenn Sie einen Anhörungsbogen oder eine Ladung erhalten, nehmen Sie zuerst Kontakt mit Ihrem Verteidiger auf. Schweigen Sie als Beschuldigter und holen Sie zunächst qualifizierten Rechtsrat ein! Die gilt umso mehr im Fall einer Festnahme, Hausdurchsuchung oder Beschlagnahme. Sie haben jederzeit das Recht, sich an einen Verteidiger zu wenden! Lassen Sie dieses Recht auf keinen Fall ungenutzt und bestehen Sie darauf Ihren Anwalt hinzu zu ziehen!

Auch außerhalb der üblichen Geschäftszeiten bin ich für Sie in Notfällen über meine 24h-Notfallnummer unter 02335 / 8470742 an sieben Tagen in der Woche rund um die Uhr erreichbar. Zögern Sie nicht, sich an mich zu wenden!

Sie sind nicht verpflichtet irgendetwas zu unterzeichnen. Insbesondere bei Durchsuchungen und Sicherstellungen / Beschlagnahmen werden den Betroffenen häufig Dokumente zur Unterschrift vorgelegt, um deren Einverständnis mit der Durchsuchung bzw. Sicherstellung einzuholen. Achten Sie darauf, dass Sie weder einer Durchsuchung noch einer Sicherstellung von Gegenständen zustimmen! Widersprechen Sie einer Sicherstellung / Beschlagnahme und bestehen Sie darauf, dass Ihr Widerspruch von den Beamten vor Ort in einem entsprechenden Formular dokumentiert wird! Lassen Sie sich sodann eine Durchschrift davon und eine vollständige Auflistung der beschlagnahmten Gegenstände aushändigen!

Sollte es sogar dazu kommen, dass Ihnen ein Haftbefehl vorgehalten wird und sodann Ihre Festnahme erfolgt, so versuchen Sie – auch wenn Ihnen dies schwer fällt – Ruhe zu bewahren! Die Polizei wird Sie nun mitnehmen. Lassen Sie sich auch in dieser Situation nicht dazu hinreißen, Angaben zu machen, ohne dass Sie zuvor Gelegenheit dazu erhalten haben, mit einem Rechtsanwalt zu sprechen! Dies gilt auch dann, wenn Sie selbst glauben, dass Sie mit einer Aussage Ihre Freilassung fördern; dies ist ein Trugschluss! Spätestens am nächsten Tag sind Sie ohnehin einem Haftrichter vorzuführen. Dieser prüft die Voraussetzungen eines Vollzugs der Untersuchungshaft, also ob ein dringender Tatverdacht besteht und Haftgründe vorliegen. Als Haftgrund kommt zum Beispiel eine Fluchtgefahr und / oder Verdunkelungsgefahr in Betracht. Erfahrene Strafverteidiger schaffen es oftmals, Sie aus der Untersuchungshaft zu bekommen.

Nutzen Sie die Kompetenz eines qualifizierten Rechtsanwalts, der Sie verteidigt, Akteneinsicht nimmt und die notwendigen Schritte veranlasst!

Dies gilt nicht weniger in Bußgeldsachen, also z. B. wenn Ihnen eine Geschwindigkeitsübertretung, ein Rotlichtverstoß, die verbotene Benutzung eines Handys während der Fahrt, eine Abstandsunterschreitung oder Ähnliches vorgeworfen wird. Zur bestmöglichen Wahrnehmung Ihrer rechtlichen Interessen ist auch hier zum frühestmöglichen Zeitpunkt die Hinzuziehung eines Rechtsanwalts ratsam. Ihr Anwalt wird dann für Sie Einsicht in die Ermittlungsakte und das FAER (Fahreignungsregister / Flensburger Punktekonto) nehmen, Sie entsprechend beraten und sich dafür einsetzen, ein Bußgeld oder Fahrverbot möglichst zu verhindern.

Verkehrsrecht

Der Begriff Verkehrsrecht erfasst umfasst sowohl Bereiche des öffentlichen Rechts (Verkehrsverstöße) als auch des Zivilrechts (Schadensmanagement nach Verkehrsunfall).

Verstöße

Zu den Angelegenheiten des öffentlichen Rechts zählen das Ordnungswidrigkeitenrecht (Bußgeldsachen) und das Verkehrsstrafrecht.

Ordnungswidrigkeiten sind in der Regel mit Bußgeldern bedroht, darüber hinaus ist bei manchen Verstößen die Eintragung von Punkten im Fahreignungsregister (FAER), der so genannten Flensburger Punktekartei, vorgesehen. Außerdem kann in manchen Fällen ein Fahrverbot hinzutreten. Typische Bußgeldtatbestände sind das Überschreiten der zulässigen Höchstgeschwindigkeit – Stichwort Temposünder -, der Rotlichtverstoß, die Benutzung des Handys während des Betriebs eines Fahrzeugs, der zu geringe Abstand zum vorausfahrenden Fahrzeug etc.

Zu den klassischen Verkehrsstraftaten zählen hingegen Delikte wie Unfallflucht bzw. Fahrerflucht (unerlaubtes Entfernen vom Unfallort), fahrlässige Körperverletzung, die Trunkenheitsfahrt, das Fahren unter Einfluss von Betäubungsmitteln, Fahren ohne Führerschein, unerlaubte Straßenrennen und sogar Tötungsdelikte. Dabei drohen Geldstrafen, zum Teil sogar Haftstrafen und unter Umständen der Verlust bzw. Einzug des Führerscheins sowie die Entziehung der Fahrerlaubnis.

Bei der Verteidigung in Angelegenheiten des Verkehrsstraf- und Ordnungswidrigkeitenrechts kann ich als Fachanwalt für Strafrecht auf jahrelange Erfahrung sowohl vor Gericht, als auch im Umgang mit den Ermittlungsbehörden zurückblicken und mein diesbezügliches Wissen für eine qualifizierte Beratung und mit der Zielsetzung erfolgreicher Verteidigung für Sie einsetzen.

Sowohl bei dem Vorwurf einer Ordnungswidrigkeit also auch bei dem einer Verkehrsstraftat gilt übrigens die altbekannte Redewendung: Reden ist Silber, Schweigen ist Gold. Sollten Sie Betroffener in einer solchen Angelegenheit sein, also in eine Verkehrskontrolle geraten bzw. einen Anhörungsbogen oder Bußgeldbescheid erhalten, so lege ich Ihnen nahe, sich unverzüglich mit mir in Verbindung zu setzen und keine Angaben gegenüber der Polizei oder anderen Ermittlungsbehörden zu machen, dies insbesondere, da Ihnen als Betroffener stets ein Aussageverweigerungsrecht und Ihren nahen Verwandten ein Zeugnisverweigerungsrecht zusteht.

Unfälle

Auch im Fall eines Verkehrsunfalls ist die Hinzuziehung anwaltlicher Hilfe bereits von Beginn an ratsam, dies nicht zuletzt, da – sofern der Unfallgegner auch der Unfallverursacher ist – in der Regel die gegnerische Kfz-Haftpflichtversicherung für den Ersatz der Kosten der anwaltlichen Inanspruchnahme aufkommen muss. Dieser Bereich des Verkehrsrechts betrifft die Geltendmachung und Durchsetzung zivilrechtlicher Ansprüche, also das Schadensmanagement nach einem Verkehrsunfall. Als Anwalt betreibe ich dabei die Unfallschadensregulierung inklusive der Durchsetzung Ihrer Ansprüche auf materiellen und immateriellen Schadensersatz, also z. B. auf den Ersatz der Reparaturkosten (fiktiv oder real), Nutzungsausfall, merkantilen Minderwert Ihres Fahrzeugs, Gutachterkosten, Ersatz von Mietwagenkosten, Restwert, Schmerzensgeld und Haushaltsführungsschaden. Beim Schadensmanagement gilt es die mandantschaftlichen Interessen zunächst im außergerichtlichen Bereich zu vertreten und diese – sofern notwendig – auch gerichtlich durchzusetzen.

Sollten Sie unverschuldet in einen Verkehrsunfall verwickelt worden sein, so ist die Feststellung der Beteiligten Personen und Fahrzeugdaten von erheblicher Bedeutung für eine erfolgreiche Durchsetzung Ihrer Ersatzansprüche. Die Polizei nimmt bei Unfällen die wichtigsten Daten in eine polizeiliche Unfallmitteilung auf. Lassen Sie sich davon möglichst noch am Unfallort eine Abschrift aushändigen. Vor der Beauftragung kostenpflichtiger Maßnahmen also zum Beispiel der Erteilung von Reparaturaufträgen, der Einholung eines Sachverständigengutachtens oder der Inanspruchnahme eines Mietwagens sollten Sie zunächst Kontakt zu mir aufnehmen. Gern berate ich Sie dann ausführlich hinsichtlich des weiteren Vorgehens, um so eine Ihren Interessen gerecht werdende Schadensabwicklung in die Wege leiten und das Schadensmanagement für Sie vornehmen zu können.

Erbrecht und Testamentsvollstreckung

Die Erbschaft bzw. der Erbfall sind regelmäßig eine große Gefahr für geschaffenes Vermögen und eine Herausforderung für Erblasser und Nachlassberechtigte. Ein Erbstreit, ein Pflichtteilsanspruch oder generell die Geltendmachung von Pflichtteilsansprüchen und nicht zuletzt die Belastung des Nachlasses mit Erbschaftsteuer können schnell erhebliche Werte vernichten und den Familienfrieden gefährden.

Die Anwaltskanzlei Heiermann bietet umfassende Beratung bei der Nachlassplanung, z. B. durch das Erstellen des Entwurfs für ein Testament oder sogar bereits bei der Vorsorgeplanung, Stichwörter: Vorsorgevollmacht, Patientenverfügung und Betreuungsverfügung.

Ich vertrete Sie bundesweit bei sämtlichen Auseinandersetzungen im Zusammenhang mit einer Erbschaft und in allen Bereichen des Erbrechts. Darüber hinaus bin ich Ihr Ansprechpartner bei grenzüberschreitenden Nachlassabwicklungen mit Bezug zum italienischen Recht. Dabei nehme ich Ihre Interessen nicht nur als deutscher Rechtsanwalt über meine Kanzlei in Wetter (Ruhr), sondern insbesondere als italienischer Avvocato mit Kanzleisitz und Zulassung in Rom wahr.

Außerdem stehe ich Ihnen mit langjähriger Erfahrung als Testamentsvollstrecker und bei der Prüfung und Betreuung einer Testamentsvollstreckung zur Verfügung.

Nach Eintritt des Erbfalls berate und vertrete ich Erben, Miterben in Erbengemeinschaften, Pflichtteilsberechtigte und Testamentsvollstrecker. Ich vertrete Ihre Interessen beim Erbstreit, und verfolge Ihre erbrechtlichen Ansprüche, ggf. auch vor Gericht.

Wie kann man dafür sorgen, dass der eigene Nachlass dem zufällt, für den er gedacht ist? Wie eine gerechte und zügige Verteilung des Nachlasses regeln und das Vermögen bei der Verteilung bestmöglich schützen? Wie dabei Familienstreit vermeiden und gleichzeitig die finanzielle Absicherung der Erben sichern? Die Antwort lautet: Durch Testament und ggf. durch die Anordnung einer Testamentsvollstreckung. Mit einem Testament kann man bestimmen, wer etwas erben oder ein Vermächtnis erhalten soll. Man kann von der ansonsten greifenden gesetzlichen Erbfolge abweichen und Auflagen machen; gesetzliche Erben auf den Pflichtteil beschränken oder unter Umständen sogar vollständig ausschließen. Nach deutschem Recht können Eheleute ein Ehegattentestament, auch bekannt als Berliner Testament, errichten und sich darin zu gegenseitigen Erben einsetzen. Konkret formuliert: Man kann mit einem Testament selbstbestimmt regeln, was mit dem eigenen Nachlass geschehen soll.

Um sicher zu stellen, dass die Erben dann auch wirklich erhalten, was ihnen zugedacht ist und um Erbstreit zu vermeiden, bietet sich die Möglichkeit ein Testament zu errichten, darin eine Testamentsvollstreckung anzuordnen und eine Person zum Testamentsvollstrecker bestimmen. Der Testamentsvollstrecker ist dann im Erbfall Treuhänder des Erblassers. Er garantiert, dass der Wille des Erblassers nach dem Todesfall wie gewollt umgesetzt wird und kümmert sich darum, dass alle Auflagen und Vermächtnisse auch tatsächlich erfüllt werden.

Eine Testamentsvollstreckung kann den voreiligen Verkauf wertvoller Immobilien oder die rasche Zerschlagung eines Unternehmens verhindern. Bei Erbschaften an minderjährige Kinder kann sie das Erbe vor dem ungewollten Zugriff des gesetzlichen Vertreters schützen. Es kann auch für den Fall, dass etwas an behinderte Menschen vererbt wird, der Rückgriff des Sozialhilfeträgers auf die Erbmasse verhindert werden, damit dieser nicht den Verbrauch des geerbten Vermögens verlangt bevor er Sozialhilfe leistet. Manchmal sind Erben verschuldet; deren Gläubiger wollen nun aus dem Erbe ihre Forderungen bedient wissen – eine Testamentsvollstreckung verhindert dann wirksam den Zugriff Dritter auf die Erbmasse.

Vieles spricht also für die Errichtung eines Testaments und nicht wenig für die Anordnung einer Testamentsvollstreckung. Deren Erfolg steht und fällt allerdings mit der Qualifikation der beauftragten Person. Neben der fachlichen Kompetenz ist ein hohes Maß an Sorgfalt, Entscheidungs- und Durchsetzungskraft gefordert.

Gern berate ich Sie ausführlich zu dieser Thematik, fertige Ihnen einen individuellen, auf Ihre Wünsche zugeschnittenen Testamentsentwurf und stehe Ihnen auch als Testamentsvollstrecker zur Verfügung.

Eine umfassende Vorsorge betrifft allerdings nicht nur den Todesfall, sondern auch besondere gesundheitliche Situationen, z. B. bei Krankheit, nach Unfällen und vor allem im fortgeschrittenen Alter. Vorsorgevollmacht, Betreuung- und Patientenverfügung sorgen dabei für die Aufrechterhaltung Ihrer Selbstbestimmung sowie die Fortführung Ihrer Geschäfte und zwar in Ihrem Sinne.
Auch diesbezüglich bin ich stets Ihr zuverlässiger Ansprechpartner, sei es bei der Beratung, der Entwurfsfertigung oder der Registrierung Ihrer Vorsorgevollmacht, Betreuungsverfügung und/oder Patientenverfügung im Zentralen Vorsorgeregister der Bundesnotarkammer.

Arbeitsrecht

Kündigungsschutz und Kündigungsschutzklage als zentrales Thema im Arbeitsrecht. Im Bereich des Arbeitsrechts beschäftigte ich mich sowohl mit der Vertretung von Arbeitnehmern als auch der von Arbeitgebern. Kündigung durch den Arbeitgeber und Kündigungsschutz des Arbeitnehmers, Aufnahme und Abwicklung von Arbeitsverhältnissen, Abmahnung, Arbeitszeugnis, Arbeitsvertragsprüfung und die Folgen von Arbeitsunfällen bilden in diesem Rechtsgebiet den Tätigkeitsschwerpunkt der Anwaltskanzlei Heiermann.

Nicht nur in Zeiten der COVID19-Pandemie ist die Frage nach dem Bestand, der Begründung oder der Beendigung von Arbeitsverhältnissen Gegenstand einer Vielzahl von Verfahren vor dem Arbeitsgericht. Arbeitsgerichtliche Verfahren sind von erheblicher Bedeutung für die daran beteiligten Parteien, denn nicht selten ist der Ausgang solcher Verfahren für sie von existenzieller Bedeutung. Umso wichtiger ist es, gerade für die betroffenen Arbeitnehmer, auf die unbedingte Einhaltung geltender Fristen zu achten. Besondere Bedeutung hat in diesem Zusammenhang die Frist zur Klageerhebung vor dem Arbeitsgericht, denn nur wer fristwahrend Kündigungsschutzklage erhebt, kann sich die Aussicht wahren, mit Erfolg gegen eine ihm ausgesprochene Kündigung zur Wehr zu setzen. Wenn Sie also eine Kündigung von Ihrem Arbeitgeber erhalten, sollten Sie sich umgehend mit einem Rechtsanwalt in Verbindung setzen. Die rechtzeitige Erhebung einer Kündigungsschutzklage ermöglicht es Ihrem Anwalt, die Wirksamkeit der Kündigung anzugreifen und das Ziel zu verfolgen, gerichtlich feststellen zu lassen, dass das Arbeitsverhältnis durch die Kündigung nicht beendet worden ist, sondern über den Kündigungszeitpunkt hinaus fortbesteht. Nicht selten, eher sogar in den allermeisten Fällen führt die Erhebung einer Kündigungsschutzklage aber auch dazu, dass ein Vergleich zwischen Arbeitgeber und Arbeitnehmer geschlossen wird, dessen Gegenstand nicht selten die Zahlung eines Abfindungsbetrages und weiterer für die Parteien bedeutsamer Details ist.

Gern berate ich Sie hierzu ausführlich und vertrete Ihre rechtlichen Interessen. Zögern Sie also im Bedarfsfall bitte nicht, Kontakt mit meiner Kanzlei aufzunehmen!

Familienrecht

Das Familienrecht ist eine nicht selten hochemotionale und sensible Thematik, bei deren Behandlung es über das reine Rechtsverständnis hinausgeht. Ehevertrag, Scheidung, Umgangs- oder Sorgerecht und Unterhalt sind Bereiche, die neben einer guten Menschenkenntnis ein besonderes Einfühlungsvermögen, Verhandlungsgeschick und Fingerspitzengefühl des Rechtsanwalts voraussetzen.

Seit vielen Jahren vertrete ich Mandanten in familienrechtlichen Angelegenheiten und begleite auch Sie gerne auf Ihrem persönlichen Weg durch eine vermutlich nicht einfache Zeit.

Jeder Scheidung geht eine Trennung voraus. Bereits bei diesem Schritt sollten Sie sich anwaltlich beraten lassen, z. B. bevor Sie aus einem gemeinsamen Anwesen / Haushalt ausziehen. Nicht selten können so auch die Weichen für eine einvernehmliche Scheidung gestellt werden. Fragen rund um etwaige Ansprüche auf Trennungsunterhalt, nachehelichen Unterhalt, Zugewinnausgleich und Versorgungsausgleich können und sollten frühzeitig erörtert werden. Nicht selten ist ein Ehevertrag bzw. eine Scheidungsfolgenvereinbarung ein gangbarer und ratsamer Weg, der von vornherein ein mögliches Konfliktpotenzial deutlich herabsetzt.

Den Antrag auf Ehescheidung muss jedenfalls ein Rechtsanwalt stellen, denn insoweit besteht Anwaltszwang vor dem Familiengericht. Häufig sind Ehepartner sich bereits über das Prozedere im Rahmen ihrer Ehescheidung einig. Dann können unter Umständen erhebliche Kosten eingespart werden, indem z. B. lediglich einer der Ehepartner durch einen Anwalt Scheidungsantrag stellen lässt.

In jedem Fall sollte in einem möglichst frühen Stadium anwaltliche Hilfe in Anspruch genommen werden und sei es lediglich zu rein informellen Zwecken; nicht selten können so Missverständnisse von vorneherein vermieden oder Differenzen beseitigt werden.

Italienisches Recht

Rechtsanwalt & Avvocato – Spezialist für italienisches Recht
Ich bin Rechtsanwalt und Avvocato. Es handelt sich hier also nicht lediglich um die Übersetzung des Wortes Rechtsanwalt in die italienische Sprache; vielmehr ist es so, dass ich über die Rechtsanwaltskammer Hamm als Rechtsanwalt zur deutschen und über die Rechtsanwaltskammer Rom als Avvocato zur italienischen Anwaltschaft zugelassen und damit gleichwohl vor Gerichten in Deutschland als auch in Italien vertretungsbefugt bin. Ich betreibe daher als deutscher Rechtsanwalt meine Kanzlei in Wetter (Ruhr) und als italienischer Avvocato in Rom. Neben Deutsch und Englisch beherrsche ich die italienische Sprache in Wort und Schrift. Außerdem spreche ich Französisch.

Zu den Schwerpunkten meiner internationalen Tätigkeiten zählen insbesondere sämtliche Angelegenheiten des Erbrechts (Testamente, Erbschaftsabwicklungen, dichiarazione di successione) und des Immobiliarrechts (rechtliche Betreuung bei Kauf und Veräußerung sowie Übertragung von in Italien gelegenen Immobilien).

Wenn Sie also Bedarf an rechtlicher Unterstützung auf dem Gebiet des italienischen bzw. des internationalen Rechts haben, insbesondere wenn der deutsch-italienische Rechtskreis betroffen ist, bin ich Ihr kompetenter und qualifizierter Ansprechpartner mit jahrelanger Erfahrung.